Zum ersten Mal in der Geschichte des WTHC steigt das erste Herren-Tennisteam in die zweite Bundesliga auf.

Aufstieg in die 2. Bundesliga – Entscheidung fällt am letzten Spieltag


So viele haben im WTHC mitgefiebert: Spannend wie selten verlief die Saison in der Tennis-Regionalliga Süd-West. Insgesamt vier Vereine standen am vorletzten Spieltag mit je vier Siegen und zwei Niederlagen und damit gleicher Punktzahl auf den Tabellenplätzen 2 bis 5.
Lediglich Grün-Weiß Mannheim II hatte nur eine Niederlage zu verzeichnen und führte die Tabelle an. Am letzten Spieltag fiel dann die Entscheidung: Der Tabellenführer war zu Gast im Nerotal. Das ersatzgeschwächte Team aus Mannheim, dessen erste Mannschaft am gleichen Tag in der Bundesliga aufschlug, hatte gegen stark aufspielende WTHCler keine Chance. Mit einem überzeugenden 9:0-Sieg gelang unseren ersten Herren der Aufstieg in die Bundesliga und damit ein Überraschung-Coup.
Bis in die Nacht wurde im Nerotal gefeiert und manch einer der Verantwortlichen rieb sich ungläubig die Augen und konnte den Ausgang der Saison noch nicht fassen, war das Team doch erst im letzten Jahr mit dem Ziel, die Klasse zu halten, in die Regionalliga aufgestiegen.
In seiner Rede zur Aufstiegsfeier skizzierte Mannschaftsführer Carlo von Hanstein den Weg des Teams von der Verbandsliga über die Hessenliga in die Regionalliga bis zum Aufstieg in die Bundesliga. Der Kern der Mannschaft ist noch heute zusammen und Carlo berichtete auch von zwei Spielern, die das Team in der Vergangenheit mit nach vorn gebracht hatten: Christopher Scheidt und Radu Albot. Der Teamgeist ist heute noch das, was den Erfolg der Mannschaft ausmacht. Aber auch die treuen Fans haben durch Ihre Unterstützung wesentlich zum Erfolg der Mannschaft beigetragen.

 

Klassenerhalt gesichert


Mit zwei Punkten aus dem Sieg gegen den TEVC Kronberg sichern sich die ersten Herren den Klassenerhalt. Aktuell findet man den Neuling der Regionalligs Süd-West auf dem dritten Tabellenplatz. Die Frage ist: Wieviel ist möglich in dieser Saison? Vier Teams stehen vor dem letzten Spieltag punktgleich nacheinander in der Tabelle, je mit vier Siegen und zwei Niederlagen, lediglich die Matchpunkte entscheiden über die Platzierung.
Einzig der Tabellenerste, der TK Grün-Weiss Mannheim 2, steht mit nur einer Niederlage und fünf Siegen ganz oben in Richtung Aufstieg. Aber die erste Mannschaft der Mannheimer spielt bereits in der Bundesliga … Der letzte Spieltag entscheidet also darüber, wer das Rennen um die Meisterschaft macht und wer den Aufstieg in die Bundesliga schafft. Denn es folgen punktgleich in der Tabelle der TC Bad Homburg, der WTHC, der TSVC Schott Mainz – gegen den der WTHC im Lokalderby am letzten Wochenende eine herbe Niederlage einstecken musste – und der TZ DJK Sulzbachtal.
Auf unsere Jungs wartet allerdings am letzten Spieltag eine besondere Herausforderung: Sie treffen im Heimspiel auf den Tabellenersten, der laut Meldeliste mit namhaften Spielern wie Tobias Kamke, Robin Kern, Andreas Beck und Björn Phau antritt, die tolles Tennis und einen schweren Gegner versprechen. Der Spielbeginn wurde nach einer Einigung der Mannschaftsführer vorverlegt, die ersten Einzel beginnen bereits um 10 Uhr morgens und nicht wie gewöhnlich um 11 Uhr. Wir sind gespannt, was unsere Jungs auf den Platz bringen werden …

 

Lokalderby am 8. Juli – mit Sicherheit ein Saisonhighlight


Am 8. Juli wird es spannend: Unsere ersten Herren erwarten den Regionalligisten TSV Schott Mainz im WTHC. Nach dem vierten Spieltag stehen unsere Tennisherren mit drei Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz, der Klassenerhalt scheint gesichert. Doch jetzt geht es um die Frage, ob das WTHC-Team auch in der Regionalliga ganz oben mitspielen kann. Der Aufsteiger hat in den Spielen bisher sehenswertes Tennis und eine souveräne Teamleistung demonstriert.

Der TSV Schott Mainz rangiert derzeit mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf dem fünften Tabellenplatz, aber man konnte die beiden letzten Begegnungen für sich entscheiden. Das Team befindet sich also im Aufwind. Für den Besuch der Gäste hat man sich im WTHC einiges einfallen lassen: Im Verein wird ein kleines Turnierdorf aufgebaut, vier Sponsoren präsentieren sich auf der Anlage, der Kuchenstand und das Leichtweiss sorgen für Bewirtung und Herr Sasse von der Tenniscloud bietet seine Artikel und seinen Besaitungsservice an.

Außerdem erwartet die Zuschauer ein Doppelspieltag: Unsere Hessenliga-Damen empfangen am Sonntag den SC SAFO im Heimspiel. Es gibt also den ganzen Tag sehenswertes Tennis auf der gesamten WTHC-Anlage.

 

2018: WTHC-Herren schlagen in der Regionalliga Süd-West auf


Den WTHC-Herren ist in der Saison 2017 unter Mannschaftsführer Carlo von Hanstein der große Coup gelungen: Das Team wurde nach 2015 zum zweiten Mal Hessenmeister und krönte die Saison – die die Mannschaft ungeschlagen beendete – mit einem Sieg im Aufstiegsspiel über den TA SV Leingarten 1 und besiegelte damit den Aufstieg in die Regionalliga Süd-West. 

Die neue Saison beginnt am 23. Juni gleich mit einem Auswärtsspiel gegen den TZ DJK Sulzbachtal im Saarland. Auswärts treten die Herren außerdem gegen zwei alte Bekannte aus der Hessenliga, den TC Bad Homburg und den TEVC Kronberg, an. Am 1. Juli geht es nach Baden-Württemberg zum TEC Waldau in Stuttgart.

Bei ihren drei Heimspielen erwarten unsere Herren am 24. Juni den TC Schönberg Freiburg St.-Georgen e. V., am 8. Juli den TSV Schott Mainz und am 15. Juli den TK Grünweiß Mannheim 2. Alle Begegnungen beginnen samstags sowie sonntags jeweils um 11 Uhr vormittags.

 

Spieltage 2018


DatumUhrzeitHeimmannschaftAuswärtsmannschaftSpieltag
Samstag, 23. Juni11.00 UhrTZ DJK SulzbachtalWiesbadener THC1
Sonntag, 24. Juni11.00 UhrWiesbadener THCTC Schönberg2
Samstag, 30. Juni11.00 UhrTC Bad HomburgWiesbadener THC3
Sonntag, 1. Juli11.00 UhrTEC Waldau StuttgartWiesbadener THC4
Sonntag, 8. Juli11.00 UhrWiesbadener THCTSV Schott Mainz5
Samstag, 14. Juli11.00 UhrTEVC KronbergWiesbadener THC6
Sonntag, 15. Juli11.00 UhrWiesbadener THCTK GW Mannheim 27

 

2017: Meisterjahr der WTHC-Herren und Aufstieg in die Regionalliga


Mit dem Titelgewinn 2017 und dem Aufstieg in die Regionalliga blickt das Team auf acht erfolgreiche, spannende und durch Spitzentennis geprägte Jahre Hessenliga im Nerotal zurück. Die Bilanz lässt sich sehen: drei Mal Vizemeister und zwei Mal Hessenmeister, seit dem Aufstieg aus der Verbandsliga in die Hessenliga 2009.
Das liegt sicher auch daran, dass der Club es geschafft hat, eine Mannschaft zu formen, die es versteht, Teamgeist, Sportlichkeit, Professionalität, Ehrgeiz, Vereinsnähe und immense Freude am Tennis miteinander zu verbinden und den Fans zu vermitteln. Es gibt kaum einen Verein, in dem Spieler, Verantwortliche und Mitglieder den vier Wochen Hessenliga im Sommer dermaßen entgegenfiebern.
Einen großen Anteil daran hat mit Sicherheit die Kontinuität im Team: Artem Smirnovs Vor- und Rückhände knallen seit nunmehr sieben Jahren über den M-Platz, Robby Schulze und Calin Paar kämpfen schon seit sechs Jahren für uns; mit Niklas Schell hatten wir das Glück, drei Jahre lang ein Toptalent aus den eigenen Reihen spielen zu sehen; Carlo von Hanstein ist bereits seit dem Aufstieg in die Hessenliga 2009 dabei; auch Basti Brück verstärkt die Mannschaft schon seit drei Jahren und Marc Sieber als Neuzugang, der sich auf Anhieb in die Herzen der Zuschauer gespielt hat, ist ein Glücksgriff an Position 1. Auch Johan Tatlot, unser französischer Spieler, der seit Ende der Saison 2017 das Team verstärkt, erfüllte mit engagiertem Spiel alle Erwartungen. Nicht unerwähnt bleiben darf auch der hervorragende Team-Coach Stanley Shaw, der es immer wieder versteht, die Spieler gut vorzubereiten und zu motivieren.